Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
28. Juli 2013 7 28 /07 /Juli /2013 08:57

Eine schwül-heiße Woche neigt sich dem Ende entgegen. Eine Woche in der ich mehr schlecht als recht gelaufen bin.

An vielen Tagen bin ich gar nicht gelaufen. Ich habe mir erlaubt, auch mal schwach zu sein und dem Drang, nicht laufen zu wollen, nachgegeben.

 

Gestern aber bin ich wieder früh los und stellte fest, dass es wunderbar ist zu laufen.

 

So stand ich auch heute wieder früh auf und machte mich auf meinen Weg.

Die Nacht war wieder sehr schwül und warm. Heute früh um 5.00 Uhr zeigte das Thermometer immer noch 22 Grad an. Ich wußte aber noch von gestern, bei entsprechend gedrosseltem Tempo immer mit Blick auf die Uhr, kann man dennoch ganz wunderbar laufen.

 

Die ersten Schritte waren sogleich wunderbar. Es war zwar schwül, dennoch wehte ab und an ein laues Lüftchen, was ungemein gut tat. Der Himmel war bewölkt, so dass die Sonne so schnell sich nicht zeigen würde. Als ich nach etwas mehr als einem km am Töppersee war, drosselte ich mein Tempo. Ich wollte heute ganz bewußt langsam laufen und wie gestern, die Uhr nicht aus den Augen lassen. Das ist schon ungewohnt für mich, weil ich sonst immer laufe, wie es eben gerade so läuft. Aber bei der derzeitigen Witterung war aus meiner Sicht langsames Laufen angebracht.

 

Etwas später oben in den Feldern musste ich noch viel mehr aufpassen. Ich weiß nicht warum, aber es läuft sich hier immer viel angenehmer für mich als am See. Hier war noch mehr dieser sanfte Wind zu spüren. Es war ein angenehmes, behutsames Laufen, was viel besser lief, als ich mir vorher vorstellen konnte.

 

Zwei kleine Gehpausen legte ich ein, um etwas zu trinken. Als ich schon wieder auf dem Heimweg war, lockerte ich meine Bremse und blickte nicht mehr auf die Uhr, sondern ließ es einfach laufen. Schnell merkte ich den Unterschied. Auf einmal lief es nicht mehr ganz so leicht und locker, meine Atmung ging schwerer. Naja, es war nicht mehr weit bis nach Hause und am Ende war ich mit mir sehr zufrieden.

 

Der Lauf heute immer mit dem Blick auf die Uhr war so ein kleines "Aha"-Erlebnis. Es geht auch bei dieser Witterung, vielleicht ja auch später am Nachmittag nach getaner Arbeit? Ich werde es auf jeden Fall ausprobieren.

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

Anne 07/31/2013 07:36

Mir tut es einfach besser morgens oder sehr spät abends zu laufen, als in der Tageshitze mit stark angezogener Bremse. Letzteres "geht" schon". Es macht nur sehr viel weniger Spaß, weil ich meinem
körpereigenen Rhythmus nicht mehr folgen kann. Und ich habe die Befürchtung, dass das stark gebremste Laufen zu unrund wird und dadurch zu Verletzungen führt. Gebranntes Kind ... Aber jede/r ist
anders - das Schöne am Laufen ist ja, dass wir nicht an Ort und Zeit gebunden sind, sondern ausprobieren können, was uns gut tut.

Viele Grüße,
Anne

Kornelia 07/31/2013 17:25



Schön, dass Du hier vorbeischaust und einen Kommentar hinterläßt, Anne.


Ich laufe am liebsten am frühen Morgen. Da ich aber eben arbeiten muss, geht das nicht immer. Spät am Abend ist die Gefahr groß, dass ich mich nicht mehr aufraffen kann. Was das Tempo angeht, so
muss das jeder so halten, wie er mag und für sich richtig hält. Manchmal tut es ganz gut, wirklich ganz langsam zu laufen. Aber am wichtigsten ist, dass wir unseren Spaß daran haben.


Liebe Grüße


Kornelia



Täglichläufer 07/29/2013 13:53

Mich stört die Hitze beim Täglichlaufen nicht (mehr) - viel schlimmer finde ich, daß man vom Nichtstun schwitzt und sich alle Räume derart aufgeheizt haben - das ist widerwärtig. Aber
glücklicherweise endet der Sommer bald - ich freue mich auf den Winter.

Alles Gute,

Marcus

Kornelia 07/29/2013 17:20



Sei froh, dass Dir die Hitze nichts macht. Heute war es wieder schwer zu laufen. Aber ich bin gelaufen. :)


Einen kühlen Ort oder Raum zu finden, ist derzeit nicht einfach. Aber die kühlere Zeit läßt hoffentlich nicht mehr lange auf sich warten.


Liebe Grüße


Kornelia



Petra 07/28/2013 14:51

Hi liebe Kornelia,

das sind schon ganz schön extreme Bedingungen zum Laufen... Aber wenn man immer schön auf seinen Körper (und manchmal auch auf die Uhr) hört, klappt das schon. Heute ist es bei uns glücklicherweise
etwas angenehmer, auch wenn es immer noch sehr warm ist. Und trotzdem - ich liebe den Sommer mehr als die Kälte...
Ich wünsche dir noch einen schönen Restsonntag!

Liebe Grüße
Petra

Kornelia 07/28/2013 16:57



Hallo, liebe Petra,


ja stimmt. Heute ist es nicht ganz so heiß und mittlerweile auch nicht mehr so schwül.


Nein, also die Hitze ist gar nicht mein Ding. Aber ist eh egal, weil wir es uns nicht aussuchen können.


Dir auch noch einen schönen Restsonntag.


Lieben Gruß


Kornelia



ultraistgut 07/28/2013 13:14

Reich mir die Hand, mir ging es heute fast so wie dir - auch ganz früh los, auch windig, auch das Tempo zurückgeschraubt, und es lief - wie bei dir, der Himmel war bewölkt, und es regnete so gar
ein bisschen - perfekt - als ich zu Hause war, kam die Sonne - und jetzt SAHARA ist nichts dagegen, starker, sehr warmer - heißer Wind !!

Bin gespannt, ob du dich aufraffen kannst nach der Arbeit, aber das ist wieder ein anderes Ding, weil die Luft nicht mehr so rein ist, weil man den ganzen Tag im Warmen gearbeitet hat, weil, weil,
weil es am Morgen doch am schönsten ist.

Sahara-Grüße

Kornelia 07/28/2013 13:25



Wer läuft, kann an einem Tag wie heute nur möglichst früh raus gehen. Geregnet hat es unterwegs leider nicht. Menschen habe ich unterwegs keine getroffen.


Ich weiß auch noch nicht, ob ich das morgen und die nächsten Tage nach der Arbeit schaffe. Da sprichst Du mir aus der Seele. Vielleicht laufe ich mal zum Park, da sind wenigstens nicht so viele
Chaoten wie am Töppersee. Eine 3 km-Runde kann man da immerhin drehen, zur Not auch mehrfach.


Halte durch! Wir schaffen das!


Liebe Grüße


Kornelia



Über Diesen Blog

  • : Läuferin
  • Läuferin
  • : Meine Lauferlebnisse, Ziele und Tagtägliches sollen hier erscheinen. Vielleicht interessiert das ja andere Menschen?
  • Kontakt