Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
25. Januar 2014 6 25 /01 /Januar /2014 11:15

Samstag ist der Tag, wo ich meistens etwas weiter laufe.

Es ist der Tag, wo ich es mag, durch die Felder zu laufen.

 

Es es dann aber auch der Tag, wo ich mein Pfefferspray mitnehme.

Meistens ist es in meiner Jackentasche. Doch wenn ich zu dem Streckenabschnitt komme, wo meist der Hund ist, der unangeleint wild umher rennt und andere Menschen erschreckt, dann nehme ich es in meine Hand, um gewappnet zu sein.

 

Heute war es wieder so weit. Er war wieder da mit Herrchen. Man sieht sich schon von weitem. Es läuft ab wie schon so häufig.

Der grau-braune Jagdhund sieht mich von weitem, bleibt stehen, die Ohren gespitzt, die Rute hoch gestellt.

Ich hatte heute frühzeitig mein Pfefferspray hochgehalten, damit Herrchen es auch sehen kann.

Trotzdem rennt dieser Hund wieder volle Kanne mit lautem Gebell und Geknurre auf mich zu.

Als er fast auf meiner Höhe ist, drücke ich auf den Knopf und sprühe.

Ich weiß nicht, ob ihn der Inhalt der Flasche erreicht hat oder nicht.

Er läuft an mir vorbei, zeigt keine Reaktion auf das Spray, beendet aber den Angriff.

 

Mir klopft das Herz und der Schreck steckt mir in allen Gliedern. Ich laufe weiter, laufe an Herrchen vorbei.

Der sagt: "Richtig so!"

Hä? Meint der das ernst?

Was meint der eigentlich so genau mit "Richtig so"?

Vielleicht dass ich weiter gelaufen bin?

Oder etwas dass ich tatsächlich gesprüht habe?

Es ist ja nichts passiert, außer dass ich mal wieder richtig Angst hatte.

Das kann der doch nicht ernst meinen!

 

Verärgert, enttäuscht und wütend laufe ich weiter meines Weges, denke immer wieder über das Ganze nach, weiß nicht, wie das weitergehen soll. Eine Anzeige hätte dieser Hundebesitzer schon verdient. Und der Hund dürfte so nicht ohne Maulkorb unangeleint durch die Gegend rennen.

Doch ich kenne weder Namen noch Adresse des Mannes. Außerdem ist das Ganze im Grenzgebiet von Duisburg und Moers, wo es vermutlich zu Zuständigkeitsproblemen bei den Behörden kommen könnte.

Soll ich den Weg nächstes Mal anders herum laufen oder zu einer anderen Uhrzeit?

Doch mich von  einzigen großem Ärgernis von meiner Runde abbringen lassen, kann es doch auch nicht sein , oder?

 

Ich habe bisher noch nie mitbekommen, dass irgendwer anders als ich von so einer Szenarie betroffen ist.

Dabei laufe ich doch einfach nur meines Weges.

 

Mit diesen Gedanken laufe ich weiter kreuz und quer durch die Gegend.

Am Ende sind immerhin 20,38 km zustande gekommen.

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

Petra 01/27/2014 20:30

Liebe Kornelia,
leider gibt es immer wieder solche Art Hundebesitzer... Hast du ihn eigentlich mal direkt angesprochen? Vielleicht hilft es, ihn einfach zu sagen, dass du Angst hast und ihn bittest, den Hund
anzuleinen? Vielleicht kann der sich gar nicht vorstellen, daß jemand Angst hat? Manche Leute müssen vielleicht einfach mal mit der Nase draufgestoßen werden, was sie da anrichten.
Lass dich auf keinen Fall unterkriegen!
Viele liebe Grüße
Petra

Kornelia 01/28/2014 16:58



Ja, ich hatte sowohl Frauchen als auch Herrchen angesprochen, aber auf große Gleichgültigkeit dabei getroffen. "Der tut doch nix".


Danke.


Liebe Grüße


Kornelia



Täglichläufer 01/26/2014 17:29

Nur gut, daß Dir nichts passiert ist – Du hattest Glück. Ich habe über 20 Hundeangriffe erlebt und weiß daher, daß Anzeigen wenig bringen (Polizei ist gar nicht zuständig, so lange Du lebst)
und
das Ordnungsamt, nun ja. Ja, es ist ein Jammer, daß man als friedlicher Läufer bewaffnet durch die Gegend laufen muß, aber so ist das Leben. Weiterhin viel Glück und nicht unterkriegen lassen
oder
gar die Strecke ändern – das wäre falsch. Angreifen ist immer die beste Wahl.

Alles Gute,

Marcus

Kornelia 01/26/2014 19:05



Dass glaube ich, dass Anzeigen nichts bringen, so lange nicht wirklich etwas passiert ist.  Und ich finde es auch nicht gut, mit Pfefferspray bewaffnet eine bestimmte Strecke laufen zu
müssen.


Es ist unglaublich, wie manche sich verhalten und benehmen. Mir graut schon, vor der nächsten Begegnung dieser Art.


Lieben Gruß


Kornelia



ultraistgut 01/25/2014 14:35

Sehr, sehr ärgerlich, liebe Kornelia
ähnliche Situationen habe ich auch schon erlebt
sie können einem den ganzen Tag verderben
der Schreck sitzt tief in den Knochen
der Besitzer hat das mit dem Sprayen bestimmt nicht mit bekommen
sonst hätte er anders reagiert
aber du hast richtig gehandelt
diese Hundebesitzer sind es wirklich wert, angezeigt zu werden.

Ich hoffe, du hast du beruhig,t und es passiert dir nicht zu schnell wieder.

Kornelia 01/25/2014 15:48



Den ganzen Tag hat mir das Ganze nicht verdorben, meinen Lauf heute morgen schon.


Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Besitzer das Sprayen nicht mit bekommen hat. Umso mehr ärgert mich seine Reaktion. Keine Entschuldigung, kein Hauch von Einsicht, nichts!


Wüßte ich den Namen des Mannes, ich würde ihn tatsächlich anzeigen.


Ich gehe davon aus, dass es weitere Begegnungen dieser Art gebenwird.


Lieben Gruß


Kornelia



Über Diesen Blog

  • : Läuferin
  • Läuferin
  • : Meine Lauferlebnisse, Ziele und Tagtägliches sollen hier erscheinen. Vielleicht interessiert das ja andere Menschen?
  • Kontakt